Aktuell

Aktuelles

Hier zeigen wir Aktuelles in unregelmäßigen Abständen. Es lohnt sich öfters vorbei zu schauen.

Klingender September 2017

Auch in diesem Jahr gibt es wieder verschiedene Veranstaltungen, die Sie der folgenden Datei entnehmen können:

home_agro_pdf_icon Veranstaltungen zum Klingenden September 2017 in Bayern

Bericht Vera Felsing

Klang auf der Burg

6 Tam Tam Gongs, 5 Monochorde, 11 Fengongs, 5 Oceandrums, Sansulas, Koshis, zahlreiche Klangschalen verschiedenster Größen und 11 ausgebildete Peter Hess®-Klangmassagepraktiker im Innenhof der Waldburg – knapp 100 Menschen haben am 25. Juni 2017 begeistert den faszinierenden Klängen an diesem besonderen Ort gelauscht.

Die Idee entstand bei unserem Regiotreffen im Januar 2017: wir möchten gerne Klänge unter freiem Himmel spielen. Vielleicht im Innenhof einer Burg/einer Ruine? Erstaunlich schnell war eine gefunden: die Waldburg im Landkreis Ravensburg.

Nun galt es ausreichend Mitspieler für diesen Klangraum zu finden. Letztendlich waren 11 ausgebildete Klangmassagepraktiker aus dem südlichen Bayern und Baden-Württemberg vor Ort. Die längste Anreise für diese Veranstaltung betrug über 2 Stunden.

Weiterlesen

Auch wenn viele erfahrene Klangmassagepraktiker vor Ort waren, war Klang auf der Burg für uns alle ein Experiment: viele von uns haben sich an diesem Morgen zum ersten Mal gesehen, niemand hatte bisher mit 11 Menschen bei einer solchen Veranstaltung gemeinsam geklungen, der Innenhof der Waldburg war uns allen fremd – ich liebe Experimente, sie eröffnen so viel Raum für Neues!

Nach einer Einstimmung mit Klangschalen beginnen wir mit dem Experimentieren: welche Instrumente haben wir, was passt gut zueinander? Was erfüllt wie den Raum? Wir sind beeindruckt als der erste Tam Tam Gong erklingt: er erfüllt mächtig den gesamten Burghof. Die Fengongs machen ihren Namen alle Ehre: als wir 11 Fengongs gemeinsam spielen, kommt ein heftiger Wind auf. Wir müssen alle herzlich lachen.

Experimentieren, zueinander finden, miteinander abstimmen, aufeinander hören, einen Ablauf erarbeiten – alle sind hochkonzentriert, wertschätzend und kreativ bei der Arbeit. Der Tag ist gefüllt mit Klängen, Diskussionen, Lachen, einer gemütlichen Mittagspause mit Pizza und Kaffee, Gesprächen und viel Freude.

Um 18 Uhr erscheinen die ersten Gäste, der Burgherr sorgt mit Getränken und Flammkuchen für das leibliche Wohl. Ein buntes Treiben entsteht in dem schönen Burghof: Familien gemütlich mit Decken auf der Wiese liegend, Liegestühle zum entspannten Lauschen, andere bequem im Stuhl … von 3 bis 75 Jahren, alle Altersklassen sind vertreten. Trotz des unbeständigen und kühlen Sommerwetters kommen viele Menschen den steilen Weg zur Burg hinauf. Einmal mehr ist es schön zu erleben, wie Klänge Menschen miteinander verbinden: uns als Spieler, als auch die Zuhörer.

Um 19 Uhr beginnen wir zu klingen. Anfangs werden wir von Kirchenglocken, den Rufen eines Turmfalken, als auch einem Flugzeug begleitet. Und so wie es im Burghof immer ruhiger wird, wird es auch im Außen immer stiller. Es entsteht ein bewegter und vielfältiger Klangraum, der die Zuhörer und auch uns berührt. Viele Besucher genießen die Klänge mit geschlossenen Augen, gleichzeitig wird es auch immer wieder interessiert beobachtet, welches Instrument, welche Klänge von sich gibt und wie wir Spieler uns miteinander abstimmen. Nach 60 Minuten und dem Erklingen der Zimbel bleibt die Ruhe und Stille im Raum bis mit dem Klatschen der Zuhörer wieder jeder im Hier und Jetzt ankommt. Wir erhalten viele positive und begeisterte Rückmeldungen, blicken in entspannte und glückliche Gesichter.

Um 21.45 Uhr ist die letzte Klangschale von der Burg wieder herunter, 12 Stunden intensives Klingen liegen hinter uns – wir sind geschafft, glücklich und zufrieden. Während sich einige zügig auf den Nachhauseweg machen, da am Montag die Arbeit ruft, lassen andere den Tag gemütlich im Landgasthof Adler bei Wein und einem steirischen Traum ausklingen.

Ein herzliches Dankeschön an jeden einzelnen Mitspieler für dieses wertvolle Miteinander, die vielen helfenden Hände im Hintergrund, den Burgherrn Haller, alle Besucher für Ihr Kommen, ihr Vertrauen und ihre Offenheit.

Klang in der Kirche ist das nächste gemeinsame Projekt der Klangfreunde Allgäu. In der Erlöserkirche in Immenstadt werden am Samstag, den 23. September 2017 um 19 Uhr die Klänge von Klangschalen, Gongs und Monochorden erklingen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Vera Felsing für die Klangfreunde Allgäu/Ansprechperson des PHI für die Region Allgäu

09. Mai 2017

„Klang im Stadl“

Die Gelegenheit „Klang im Stadl“ anzubieten, ergab sich durch das jährlich stattfindende Hoffest auf dem Anwesen meines Bruders in der Nähe von Pfaffenhofen an der Ilm.  Dabei werden Antiquitäten und Schönes für Haus und Garten angeboten. Meine Klang-Kollegin Corinna Zetzmann-Dyrda und ich wollten die  Besucher mit  Klangschalen in Kontakt bringen. Unterstützt wurden wir auch von Maria Brunetti, ebenfalls eine Klang-Kollegin. Stündlich konnte man sich bei unseren Fantasiereisen von Klängen verführen lassen. Die Besucher waren nahezu alle begeistert und sehr interessiert, meine 82jährige Mutter war fast schon Dauergast. Trotz kühler Witterung war es eine gelungene Veranstaltung, die allen viel Freude gemacht hat. Vielen Dank für die Unterstützung bei den Vorbereitungen.

Brigitte Kneidl

Kirchenklang in Karlsfeld bei München am 19.12.2016

Initiiert von Melanie Fuchs fanden sich sieben Mitspielerinnen zusammen, um die St.Anna Kirche und ihre Besucher in Klang zu hüllen, eine meditative Stunde zum Advent zu gestalten. Weihnachtliche Texte und viele Kerzen gehörten dazu.

Die gute Akustik der Kirche und die Aufteilung der Spielerinnen, zwei spielten von der Empore aus, haben einen wunderbaren Raumklang ergeben.

Wir bekamen schönes Feedback, es wäre eine Stunde des Innehaltens, des zu sich Kommens, der Ruhe und des Wohlseins gewesen.

Es war auch für uns sehr schön und hat viel Freude gemacht gemeinsam zu klingen.

Katharina von Gagern

Klingender September 2016

Im Rahmen des „Klingenden Septembers“ haben wir am 14. September 2016 in Bayern Kirchenklang angeboten. In verschiedenen Kirchen wurde zeitgleich eine Stunde Klangschalen und Gongs gespielt: Das gab der Veranstaltung eine ganz besondere Energie. Der Kirchenklang fand statt in der St. Michael Kirche in Altusried, in der Friedenskirche in Aschau, in der Basilika am Petersberg, Erdweg in der St. Leonhard Kirche in Leinburg, in der Erlöserkirche in Immenstadt und in der St. Pauluskirche in Ingolstadt. Insgesamt waren etwa 200 Besucher dabei und es hat sowohl denen, die gespielt haben, als auch den Zuhörern sehr viel Freude gemacht, so dass an eine Wiederholung des Kirchenklangs gedacht wird – in einigen Kirchen schon im Advent.

Hier einige Impressionen von den verschiedenen Kirchen.

Vielen Dank an alle  Kolleginnen und Kollegen, die mitgemacht haben!

Günter Stadler

Bericht Günter Stadler

Vor den Ferien fand in München am Wochenende 23. – 25. Juli 2016 ein  besonderes Abschluss-Seminar statt: Wie man unschwer auf dem Bild erkennen kann, haben sich alle Teilnehmerinnen ganz besonders über ihre Zertifikate gefreut. Und das war nicht selbstverständlich, denn am ersten Seminartag fand am frühen Abend ganz in der Nähe der tragische Amoklauf in München statt.

Die Gruppe blieb an diesem Tag nach Seminarende noch zusammen, da die Polizei aufgefordert hatte, die Häuser nicht zu verlassen. Wir haben einen Klangkreis gebildet und mit den Klängen der Klangschalen, unsere Wünsche für die betroffenen Menschen an den Unglücksort geschickt und ein Gebet gesprochen. Die Teilnehmerinnen haben sich dann gegenseitig unterstützt und geholfen, so  dass alle gut und sicher nach Hause kamen. Ich war sehr berührt von der spontanen Hilfsbereitschaft und der Kraft und der Achtsamkeit und Wertschätzung, mit der sich alle begegnet sind.

Ich wünsche mir, dass die Seminare, die nun wieder beginnen mit Frieden und Leichtigkeit stattfinden dürfen.

Bild: Abschlussseminar München Juli 2016

„Aktion Vergißmeinnicht“

Am 11. und 12. Juni 2016 fand in Rosenheim im Rahmen der 2. Altenpflegemesse „Demenz geht uns alle an!“ die „Aktion Vergißmeinnicht“ der Klanginitiative Südbayern mit großer Beteiligung von aktiven Klangmassagepraktikerinnen statt.

Hier zwei Bilder von unseren Aktion.

Einen Erfahrungsbericht findet ihr auf unserem Klangmethoden Blog unter folgendem Link:

erfahrungen-zur-aktion-vergissmeinnicht

Tag der offenen Tür im Waldsanatorium bei Planegg

Am Samstag, 25. Juli 2015, waren wir von der Klanginitiative Südbayern eingeladen, beim Tag der offenen Tür im Waldsanatorium mitzuwirken. Das Waldsanatorium ist ein Pflegeheim, das zum Orden der Barmherzigen Schwestern gehört.

Wir von der Klanginitiative bekamen Unterstützung von zwei Peter Hess® – Klangmassagepraktikerinnen aus der Gegend und so konnten wir uns mit einem Infostand, einem Pavillon mit Klangschalen und einer Kinderklanggruppe präsentieren. Natürlich hat die Beschäftigungstherapeutin vom Haus – auch sie ist eine Peter Hess®-Klangmassagepraktikerin – gezeigt, wie im Waldsanatorium mit Klangschalen gearbeitet wird.

Außerdem durften wir den Einklang und den Ausklang in der Kirche gestalten, dabei kamen außer Klangschalen auch ein Monochord und ein TamTam Gong sowie Koshis zum Einsatz. Besonders gefreut hat es uns, dass die Hausoberin Schwester Epiphania dazu das Gebet der Töpfer von Taizé sprach. Es war für alle Mitspieler und Besucher in der Kirche sehr berührend. Zweimal im Laufe des Tages haben wir einen „Meditativen Weg zum Gong“ angeboten. Dabei haben wir Besucher eingeladen, Klangschalen zu spielen und über mehrere Stationen zu einem im Baum aufgehängten Fen Gong geführt.

Alles in allem gab es an diesem Tag viele schöne Begegnungen, viel Freude und Lachen und viele Menschen, die an Klang und Klangschalen interessiert waren.

 

Hier einige Fotos von unserem Event